YouTube Kids App: Kosten & Download – YouTube kindersicher machen

Das bietet die App für YouTube Kindervideos

Die YouTube Kids App bündelt Kinderfilme, Serien und Clips für junge Nutzer der Videoplattform. Hier gehts zum Kosten-Check und Download. In drei Schritten können Eltern YouTube kindersicher machen.

YouTube Kids Logo

Die Auswahl an Videos bei YouTube ist unerschöpflich. Auch Kinder lieben deshalb die Videoplattform. Doch vieles ist für sie nicht geeignet. Speziell für Kinder gibt es die kostenlose YouTube Kids App mit YouTube Kinderfilmen, Kindersendungen und geeigneten Clips.

Die App soll dafür sorgen, dass die Kleinen YouTube kindersicher anschauen können, ohne verstörenden Szenen, gefährlichen Stunts oder zotiger Sprache deutlich älterer YouTuber ausgesetzt zu sein.

Was bietet YouTube Kids?

Auf YouTube haben zahlreiche Kindersendungen, Fernsehsender und Produzenten eigene Kanäle. Für Medienunternehmen gehört es inzwischen mit dazu, die junge Zielgruppe auch bei YouTube anzusprechen. Kika, Super RTL, Disney, Nickelodeon und viele andere stellen Videos oder zumindest Ausschnitte ihrer Sendungen ins Netz oder produzieren sogar extra für YouTube.

Daneben gibt es auch YouTuber, die Kanäle speziell für Kinder produzieren. Ob Basteln, Tanzen, Malen, Lernen, Games oder Serien mit Playmobil-Figuren – eigentlich ist alles dabei.

Es gibt also keinen Grund, weshalb Kinder auf YouTube unpassende Videos anschauen sollten. Das dachten sich vermutlich auch die Verantwortlichen von YouTube, als sie die Kids App ins Leben riefen.

YouTube Kids ist unterteilt in die Bereiche Empfohlen, Serien, Musik, Entdecken und Spiele.

Wie filtert YouTube Kids Videos für Kinder heraus?

Um speziell für Kinder geeignete Videos anzuzeigen, nutzt YouTube nach eigenen Angaben automatisierte Filter. Zudem setze man auf manuelle Überprüfungen – also Mitarbeiter, die die Auswahl nochmal überwachen. YouTube betont aber selbst, dass man nicht alle Videos manuell prüfe. Die Videoplattform setzt daher auch auf die Eltern. Sie und natürlich die Kinder selbst können ungeeignete Videos melden.

YouTube Kids Altersstufen (Bild: artofsmart.de)
Die Altersstufen bei YouTube Kids einstellen (Bild: artofsmart.de)

Was können Eltern bei YouTube Kids alles einstellen?

Die YouTube Kids App unterscheidet drei Altersgruppen: Vorschulalter bis einschließlich 4 Jahre, 5 bis 7 Jahre und 8 bis 12 Jahre. Wer sich mit einem Elternkonto einloggt, bekommt noch eine vierte Stufe angezeigt, „Inhalte selbst genehmigen“. Hier kann man den Inhalt der App gezielt selbst bestimmen, indem man nur bestimmte Kanäle zulässt. Es ist nicht möglich, in den Altersstufen zusätzlich eigene Kanäle zuzulassen, die nicht Teil von YouTube Kids sind.

Im Elternbereich sind aber noch weitere Jugendschutz-Einstellungen möglich:

  • Timer: Damit kann man die Nutzungsdauer von YouTube Kids einschränken
  • Suchfeld deaktivieren: Kinder können dann nicht gezielt nach Videos suchen
  • Wiedergabeverlauf pausieren: Sorgt dafür, dass keine Videos mehr basierend auf bereits geschauten Videos vorgeschlagen werden
  • Verlauf löschen
  • Streamen: Übertragung auf andere Bildschirme erlauben, z.B. via Chromecast
  • Unpassende Videos melden, blockieren oder wieder freischalten

Überzeugt YouTube Kids? Der Kinder-Test!

Gerade ältere Kinder haben häufig schon das reguläre YouTube kennen gelernt. Lassen sie sich noch für YouTube Kids begeistern, ohne wieder die uneingeschränkte App einzufordern? Wir hatten YouTube Kids im Test – mit einem 10-jährigen YouTube-Vielnutzer, der sogar einen eigenen Kanal hat.

„Ist OK“, so sein Urteil. „Man findet viel“, meint er. Leider findet er aber einige YouTuber-Kanäle nicht, die er gern schaut, wie Freshtorge und Mr. Trixxl. Die Original YouTube-App wird also weiterhin nötig sein. Und auch ein waches Auge der Eltern – damit ihm die Vorschlagsmaschine YouTube nicht ungeeignete Videos anspült. Es empfiehlt sich also, früh auf die YouTube Kids App zu setzen!

Was kostet YouTube Kids?

Die YouTube Kids App ist kostenlos in den Appstores erhältlich. Auch die Nutzung der App kostet nichts. Allerdings wird Werbung eingeblendet.

Um YouTube Kids in Deutschland, Österreich und der Schweiz ohne Werbung nutzen zu können, ist eine YouTube Premium Mitgliedschaft nötig. Sie kostet 11,99 Euro im Monat, man kann jederzeit kündigen. YouTube Premium kann man einen Monat lang kostenlos testen.

Mit YouTube Premium kann man Videos auf der Plattform ohne Werbung schauen und sie für Offline-Nutzung herunterladen. Ein praktisches Feature für unterwegs. Auch Musikstreaming mit YouTube Music ist enthalten. YouTube bietet einen Familientarif (6 Nutzer) und einen Studententarif an.

In 3 Schritten YouTube kindersicher machen

So richten Eltern die YouTube Kinds App ein:

  1. YouTube Kids App herunterladen und installieren

    Sie ist für Android-Geräte sowie iPhones und iPads erhältlich

  2. Elternkonto einrichten und ein Profil für jedes Kind anlegen

    Mit dem YouTube Elternkonto hat man Zugriff auf die Jugendschutz-Einstellungen und die Möglichkeit, für jedes Kind ein Profil einzurichten. Als Alternative zur App kann man auch auf youtubekids.com ein Elternkonto einrichten. Ein Elternkonto ist allerdings nicht zwingend nötig, die App funktioniert auch ohne. Einen eigenen Sicherheitscode sollten Eltern aber auf jeden Fall auswählen.

  3. Jugendschutz-Einstellungen anpassen

    Im Eltern-Bereich der YouTube Kids App kann man jedem Kinderprofil ein Alter zuweisen, so dass nur altersgemäße Videos angezeigt werden. Zudem gibt es weitere Einstellungs-Optionen, zum Beispiel den Timer.

Wo läuft YouTube Kids?

YouTube Kids kann man auf vielen verschiedenen Geräten anschauen.

YouTube Kids auf dem Tablet (Bild: artofsmart.de)
YouTube Kids im Test auf dem Tablet (Bild: artofsmart.de)

Wie attraktiv ist YouTube Kids?

Das Angebot für Kinder auf YouTube ist sehr umfangreich. Es ist allerdings immer nur so gut, wie es die Clips sind, die Produzenten und Medienunternehmen auf die Plattform stellen. Denn die YouTube Kids App filtert sie nur heraus. Vor allem Kindersender sowie ARD und ZDF sorgen für qualitätsvolle Kindervideos bei YouTube. Vor allem sie sind es auch, die ganze Sendungen hochladen.

Zudem gibt es YouTuber, die teils schöne Videos für Kinder machen – mit Bastelanleitungen zum Beispiel, oder animierten Kinderfilmen mit Playmobil-Figuren.

Viele Videos auf YouTube sind allerdings eher kurz. Oft sind nur Ausschnitte aus Sendungen und Kinderserien zu finden. Clips vieler YouTuber sind zum Teil nichts anderes als Produktwerbung. Und ob all die Let’s Play Videos von Konsolenspielen pädagogisch wertvoll sind, ist auch fraglich. Dafür ist die App (wenn man Werbung in Kauf nimmt) kostenlos und wirklich hübsch gemacht.

Alternative: Amazon Kids+

Wer seinen Kindern mehr längere Inhalte bieten möchte, wie Kinderserien und Kinderfilme, sollte sich Alternativen anschauen – etwa die Rundum-sorglos-Flatrate Amazon Kids+ (hier im Test). Das Angebot funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip: Eine App mit kindgerechten Inhalten. Hier ist der Unterschied, dass Amazon auch stärker selbst produziert und Lizenzen an Filmen und Serien hält. Amazon Kids+ beinhaltet Videos, Bücher, Hörspiele, Lern-Apps und Spiele.* Prime-Mitglieder bezahlen 2,99 Euro pro Monat, andere 4,99 Euro. Amazon Kids+ ist jederzeit kündbar und startet mit einem kostenlosen Probemonat.

YouTube Kids App Download

YouTube Kids
YouTube Kids
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
‎YouTube Kids
‎YouTube Kids
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Zusammenfassung und wichtige Fragen

Was ist YouTube Kids?

YouTube Kids ist eine App für Kinder, die aus dem Bestand von YouTube geeignete Videos herausfiltert.

Ist YouTube Kids kostenlos?

Man kann die App YouTube Kids kostenlos downloaden und verwenden. Es wird allerdings Werbung eingeblendet. Werbefrei ist die App mit einer YouTube Premium Mitgliedschaft.

Welche Jugendschutz-Einstellungen hat YouTube Kids?

Eltern können das Alter ihres Kindes einstellen oder selbst Videos und Kanäle freigeben, die Online-Zeit mit einem Timer begrenzen und einiges mehr.

Was gibt es bei YouTube Kids?

YouTube Kids zeigt viele Videos von TV-Sendern an wie Super RTL, Nick, ZDF Tivi oder Kika, Serienfolgen, Wissensvideos, Kreatives und Gaming Let’s Plays.

Was kann YouTube Kids nicht?

Eltern können Kanäle nicht völlig frei abonnieren und in der App hinzufügen. Kanäle müssen auf jeden Fall als YouTube Kids Inhalt eingestuft sein, sonst sind sie nicht zu finden.

Anzeige
Der Antrieb unseres kleinen Teams: Mit smarter Technik komfortabler leben, den Alltag einfacher machen, souverän damit umgehen und wissen, was möglich ist. Darum schreiben wir diese Artikel für dich.

Ergänzungen, Erfahrungen? Schreibe einen Kommentar!

Please enter your comment!
Please enter your name here