BookBeat Abo im Test: Flatrate für Hörbücher – Kosten, App, Auswahl

Streamingdienst mit freier Hörbuch-Auswahl: So funktioniert BookBeat

Das BookBeat Abo gehört zu den führenden Hörbuch-Angeboten. Die Hörbücher-Flatrate bietet freie Auswahl aus zehntausenden Titeln zum Streamen. Kosten, App, Optionen im Test.

BookBeat Logo

Die Hörbuch-Flatrate von BookBeat ist seit 2017 in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Der Streamingdienst gehört zu Bonnier Books in Schweden, eines der großen Verlagshäuser in Europa. Wir haben das BookBeat Abo getestet.

Anzeige

Bei BookBeat bezahlt man einen monatlichen Betrag und kann dafür hören, was man will. Per Streaming oder auch offline, denn man kann die Hörbücher downloaden. Die mögliche Hörzeit pro Monat ist je nach Abo vorgegeben oder unbegrenzt.

Wie funktioniert BookBeat?

Das BookBeat Abo ist eine Hörbuch Flatrate, die je nach Abostufe unbegrenzten oder zeitlich begrenzten Zugriff auf zehntausende Titel bietet. Auch E-Books sind im Angebot.

BookBeat misst die Zeit, die man pro Hörbuch abspielt. Egal, ob man streamt oder offline hört. Ein heruntergeladenes Hörbuch wird also nicht sofort komplett gewertet. Es wird immer die tatsächliche Hördauer berechnet. Ist die mit der Abostufe gebuchte Hörzeit erschöpft, kann man nicht mehr weiterhören, auch nicht heruntergeladene oder bereits gehörte Hörbücher, so die Erfahrung im Test. Außer man macht ein Abo-Upgrade.

Bei den E-Books werden Seiten in Zeit umgerechnet. Jede gelesene Seite ist also etwas Zeit wert. Ob man ein E-Book langsam liest oder schnell verschlingt, ist egal.

Wo das Zeitkonto gerade steht, kann man in der Rubrik „Gehörte Stunden“ auf der Kontoseite sehen. Hier wird angezeigt, wie viele Stunden man schon gehört hat.

Die Bookbeat App hat eine Schlafmodus-Funktion mit Timer. Hier kann man die Zeitspanne auswählen, nach der die Wiedergabe automatisch endet. Schläft man vorher ein, kann man die Stelle, an der man weggenickt ist, beim Durchscrollen wieder finden.

Das Durchskippen gehörter Passagen geht nicht von der Hörzeit ab. Man kann sogar ein ganzes Hörbuch innerhalb des aktuellen Monats nochmal hören, ohne dass es erneut berechnet wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

BookBeat Präsentation

BookBeat Flatrates und Kosten

BookBeat bietet seine Hörbuch Flatrate in drei Abostufen an: 25 Stunden, 100 Stunden oder unbegrenzte Hörzeit.

  • Basis: 9,99 Euro pro Monat mit 25 Hörstunden/Monat
  • Standard: 14,99 Euro pro Monat mit 100 Hörstunden/Monat
  • Premium: 19,90 Euro pro Monat mit unbegrenzter Hörzeit

Bookbeat Abo kündigen ist jederzeit möglich. Eine Funktion zum Pausieren gibt es nicht, auch dafür muss man das Abo beenden. Man kann aber auch jederzeit wieder einsteigen, das Benutzerkonto bleibt vorhanden. Wenn man während des Probeabos kündigt, endet der Zugriff auf die Hörbücher sofort.

BookBeat Familienkonto

Aus jedem Abo kann man ein BookBeat Familienkonto machen: Bis zu vier weitere Nutzer kann man in den Abos BookBeat Basis, Standard oder Premium hinzufügen. Diese Personen können das Abo mit jeweils ihrem eigenen Profil parallel nutzen. Kinderprofile sorgen dafür, dass der Nachwuchs nur altersgerechte Inhalte hört. Jedes Profil kostet 4,90 Euro im Monat und erhält die gleiche Flatrate wie das Hauptprofil. Die Familie muss sich die Flatrate-Zeit also nicht teilen. Jeder Nutzer bekommt sein individuelles Flatrate-Abo.

Kostenloses Testabo

BookBeat kann man zwei Wochen gratis testen. Innerhalb dieser zwei Gratiswochen hat man Zugriff auf BookBeat Premium. Danach geht es automatisch in dem Tarif weiter, den man bei der Anmeldung gewählt hat. Man kann im Probeabo auch schon weitere Profile für den Partner oder die Kinder anlegen. Diese Profile kosten allerdings sofort extra.

Das günstigste Abo passt offenbar auf die Ansprüche vieler BookBeat-Nutzer: Durchschnittlich verbrachte jeder zahlende Nutzer nach Unternehmensangaben 24 Stunden im Monat mit Lesen oder Hören bei BookBeat. „Immerhin hört ein BookBeat-Nutzer durchschnittlich fast eine Stunde Hörbuch jeden Tag über unseren Service“, erläutert Kathrin Rüstig, Geschäftsführerin der BookBeat GmbH.

Hörbuch in der BookBeat App (Bild: artofsmart.de)
Hörbuch in der BookBeat App (Bild: artofsmart.de)

BookBeat Geräte

BookBeat Hörbücher kann man ausschließlich per App hören, auf Android Handys und Tablets sowie auf iPhones und iPads. Auch die Apple Watch wird unterstützt.

BookBeat ist mit Apple CarPlay kompatibel, so dass man Hörbücher im Auto hören kann. Alternative Möglichkeiten, im Auto BookBeat zu hören, sind eine Bluetooth-Verbindung vom Handy zum Autoradio oder eine Kabelverbindung zum Aux-Eingang des Radios.

Im Internetbrowser, auf Smart Speakern und MP3-Playern kann man BookBeat nicht nutzen.

BookBeat Geschenkkarte

Wer einen Hörbuch-Fan in Deutschland, Österreich und der Schweiz beschenken will, kann auf der BookBeat-Homepage eine Gutscheinkarte kaufen. Der oder die Beschenkte kann den Gutscheinkarten-Code dann eingeben und das Hörbuch-Abo für den gewählten Zeitraum freischalten.

Nutzungsdaten für Verlage

Verlage und Autoren interessiert besonders die Finish Rate: Wie viele Nutzer haben das Hörbuch zu Ende gehört? War es fesselnd genug? BookBeat teilt diese Kennzahl mit Verlagen. Sie können auch Verkaufszahlen und Bewertungen einsehen und so ihre Schlüsse für künftige Veröffentlichungen ziehen.

Hörbuch-Rubriken in der BookBeat App (Screenshot: artofsmart.de)
Hörbuch-Rubriken in der BookBeat App (Screenshot: artofsmart.de)

Zusammenfassung und wichtige Fragen

Wer wenig Zeit oder Lust hat, Bücher zu lesen, fährt mit Hörbüchern sehr gut: Ihr Genuss geht nebenbei, man muss keine exklusive Zeit für ihre Lektüre investieren. Statt dessen lässt man von Profistimmen oder den Autoren selbst vorlesen. Man kann sich spannend unterhalten lassen oder mit Ratgebern und Biographien dazulernen. Familien finden bei BookBeat Hörbücher für Kinder mit Titeln von „Petronella Apfelmus“ über „Pipi Langstrumpf“ bis „Der Kleine Vampir“.

Das günstigste Abo mit 25 Hörstunden für rund 10 Euro reicht zum Beispiel, um jeden Werktag mit einem Hörbuch im Ohr eine halbe Stunde zur Arbeit und zurück zu pendeln. Bookbeat hat eine breite Auswahl, bei der man in jedem Genre fündig werden sollte. Nach aktuellen Angaben an verschiedener Stelle sind rund 50.000 Titel im Angebot. Ende 2020 hatte der zuletzt stark wachsende Hörbuch-Streamingdienst 421.000 zahlende Nutzer.

Das Abo-Modell der Hörbuch-Flatrate ist interessant für alle, die mit ihrem Abo mehrere Hörbücher hören möchten. So kann man auch erstmal reinhören, um sich schließlich von einem Buch fesseln zu lassen.

Da BookBeat ein Streaming-Anbieter ist, hat man nur während eines aktiven Abos Zugriff auf die Hörbücher. Auch wenn man eines heruntergeladen hat, gehört es einem nicht. Top ist aber, dass man Hörbücher downloaden kann, ohne sie damit komplett auf die Hörstunden angerechnet zu bekommen. Auch hier zählt nur die tatsächlich abgespielte Zeit.

Was ist BookBeat?

BookBeat ist ein Streamingdienst speziell für Hörbücher mit einer Flatrate. Für eine monatliche Abogebühr kann man jedes Hörbuch aus dem Katalog anhören.

Wie hört man Hörbücher bei BookBeat?

BookBeat bietet drei verschiedene Abos für Hörbücher an: 25 Hörstunden pro Monat, 100 Hörstunden oder unbegrenzt. Wie viele Hörbücher man in dieser Zeit hört, ist egal.

Geht Bookbeat auch im Ausland?

Ja, wenn man sich zuvor in Deutschland, Österreich oder der Schweiz für ein Abo angemeldet hat. Es ist sinnvoll, die gewünschten Hörbücher vor Reiseantritt herunterzuladen und offline zu hören.

Welche Hörbücher gibt es bei BookBeat?

Die Auswahl bei BookBeat reicht von Romanen über Biografien und politische Bücher bis hin zu Ratgebern und auch englischen Hörbüchern. Für Kinder gibt es ebenfalls viele Titel.

Wie kündigt man BookBeat?

BookBeat kündigen ist in den Kontoeinstellungen jederzeit möglich. Unter Übersicht > Abonnement kann man das Abonnement beenden. Es läuft dann noch bis zum Ende des bezahlten Monats.

Wie kann man BookBeat im Auto hören?

Den Ton der BookBeat App kann man über Bluetooth ans Autoradio übertragen. Sie ist auch kompatibel mit Apple Carplay. Ansonsten hilft ein Audiokabel vom Handy zum Aux-Eingang des Autoradios.

Anzeige
artofsmart.de Redaktion
Der Antrieb unseres kleinen Teams: Mit smarter Technik komfortabler leben, den Alltag einfacher machen, souverän damit umgehen und wissen, was möglich ist. Darum schreiben wir diese Artikel für dich.

Ergänzungen, Erfahrungen? Schreibe einen Kommentar!

Please enter your comment!
Please enter your name here